Denklichter

Planet der Körperwechsler

2201.04

Ich erlebte mich selbst in einer Szene, in der mir zwei Sonden in die Nase eingeführt wurden, durch die dann eine Flüssigkeit eingeleitet wurde. Diese Flüssigkeit lies mein Bewusstsein von diesem in einen anderen Körper wechseln. Ich war etwas aufgeregt, aber da es so einfach geklappt hatte, beruhigte ich mich wieder. Ich beobachtete von weitem das Treiben auf diesem Planeten und sah, dass ganze Völker in Konzentrationslager zusammengepfercht wurden und sie mittels dieser Technik aus ihren Körpern gebracht wurden, allerdings ohne ihr Bewusstsein in einen anderen Körper zu transferieren. … weiter …

Auf einem anderen Planeten und / oder in weiter Zukunft sah ich mich umgeben von lauter Greisen mit runzeliger Haut und alle hatten mehr oder weniger grün eingefärbte Partien im Gesicht. Ich wußte, dass diese Grünfärbung durch die besagte Flüssigkeit verursacht wurde, und dass dies nun bedeutet, dass die Greise nicht länger ihr Bewusstsein von unbrauchbarem Körper zum nächsten frischen transferieren konnten, da es keine jungen Körper mehr gab. Die Greise waren es nämlich, die damals die Völker zusammengetrieben hatten um für tausende von Jahren frische “Körpervorräte” zu haben. Ich lag mit einem anderen Greis auf einer Pritsche. Wir hatten beide enge, schwarze Anzüge an. Ich erzählte ihm von den Koordinaten meines alten, in der Jugendlichkeit eingefrorenen Körpers. Er hätte diese Koordinaten niemals missbrauchen können, denn ich hatte herausgefunden, das er es war, der damals auf der Strasse meinen Körper nach dem Transfer ermordet hatte. Doch es war nun eh alles zu spät. Das Zeitalter der körperwechselnden Greise würde nun vorüber sein.

kommentieren

2 Kommentare

1
Gravatar von zucker

zucker
Am 22. Januar 2004 um 20:47

Man oh man….was für ein toller stoff für einen science- fiction roman oder film *g*

2
Gravatar von Horus

Horus
Am 22. Januar 2004 um 23:08

*ggg* ja, hatte ich mir auch gedacht. Mit dem von Körper zu Körper reisen, da gab es schon mal einen SF mit dem Titel "Xchange" glaube ich. Nur das dieser Traum etwas mehr vom hiesigen Teil der Realität hat als man auf den ersten Blick annehmen meint. Ich meine die Angewohntheit von einigen wenigen auf Kosten der vielen zu leben. Aber ich denke auch dieses Zeitalter wird vorüber gehen.

Einen Kommentar schreiben

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.